SCHACHKLUB SCHWEINFURT GEEHRT

Im Rahmen der Eröffnung des Städtevergleichskampf am 23.07.2011 in der STADTGALERIE Schweinfurt überreichte Jürgen Müller (Spielleiter Unterfränkischer Schachverband) dem 1. Vorsitzenden des Schachklubs Schweinfurt 2000 e.V., Norbert Lukas, den Viererpokal, den das Team mit 4:0 im Endspiel gegen Mömbris gewann. Margarete Walther (Vorsitzende USV) überreichte ihm persönlich auch noch die Anstecknadel des USV für seinen Triumph beim Dähnepokal im Finale gegen Johannes Mann.


 

Schachklub Schweinfurt ausgeschieden

Nachdem der Schachklub Schweinfurt 2000 e.V. den Viererpokal auf Unterfränkischer Ebene gewonnen hatte, ging es am 3. Juli 2011 zum oberfränkischen Sieger PTSV SK Hof 1892.

Norbert Lukas (4) konnte zwar gegen Hans Hertel durch eine Kombination einen Bauern gewinnen, doch der Gegner erhielt hierfür die Initiative und erzwang damit das Remis. Kurz danach verlor Neuzugang FIDE-Meister Bernd Feustel (früherer Deutscher Meister im Blitzschach) überraschend an Brett 2. Gegen Michael Wüst wollte er in der Eröffnung zu viel und nahm dann einen vergifteten Bauern. Hoffnung keimte auf als Rainer Oechslein (3) die Zeitnotphase von Igor Shaskin geschickt ausnutzte und die Partie zum Sieg drehte. Nun musste das Spitzenbrett entscheiden. Udo Seidens stand zwar optisch besser als Viktor Schindler, doch auch in Zeitnot machte dieser keinen Fehler, so dass es beim Remis blieb.

Beim 2:2 entschied der Sieg am höheren Brett zu Gunsten von Hof, die nun am 17. Juli auf Norris Tarrasch Nürnberg treffen, die Kelheim mit 3:1 ausschalten konnten.

 

PTSV SK Hof 1892 (2040)

-

SK Schweinfurt 2000 (2133)

2 - 2 (BW 5,5:4,5)

Viktor Schindler (2183)

-

Udo Seidens (2172)

½-½

Michael Wüst (1884)

-

Bernd Feustel (2233)

1-0

Igor Shaskin (2052)

-

Rainer Oechslein (2098)

0-1

Hans Hertel (2040)

-

Norbert Lukas (2030)

½-½

 

 

 

 

SC Norris-Tarrasch Nürnberg (2210)

-

SK Kelheim (2089)

3 -1

Reiner Heimrath (2258)

-

Stephan Gießmann (2207)

0-1

Thomas Kirchner (2280)

-

Heinrich Maurer (2000)

1-0

Oskar Hirn (2242)

-

Helmut Kreuzer (2098)

1-0

Rene Ederer (2058)

-

Christian Maurer (2049)

1-0

 

 

 

 

SC Dillingen (2102)

-

SK Weilheim (2049)

3½ - ½

Korbian Nuber (2255)

-

Klaus de Francesco (2351)

1-0

Vitus Lederle (2155)

-

Markus Pierecker (2220)

½-½

Thomas Darr (2024)

-

Josef Hart (1801)

1-0

Helene Nuber (1975)

-

Julius Kobold (1825)

1-0

 

 

 

 

SC Garching 1980 (2170)

-

SC Bayerwald/Regen (1890)

2½ - 1½

Johannes Rusche (2228)

-

Armin Zepke (2010)

½-½

Markus Schleich (2248)

-

Herbert Palmi (2019)

1-0

Georg Nüssel (2110)

-

Michael Müller (2006)

½-½

Marcus Müller (2094)

-

Max Hannes (1525)

½-½

è 2. Runde am 17. Juli 2011:

 

 

 

SC Norris-Tarrasch Nürnberg

-

PTSV SK Hof 1892

 

SC Dillingen

-

SC Garching 1980

 

 

(1) Seidens,U (2172) - Schindler,V (2183) [A00]   [Fritz 10 (30s)]
Viererpokal PTSV SK Hof 1892 - SK SW (1.1), 03.07.2011
A16: Englische Eroeffnung A16: Englische Eroeffnung
1.c4 Sf6 2.g3 g6 3.Lg2 d5 4.cxd5 Sxd5 5.Sc3 Sb6 6.d3 Lg7 7.Le3 S8d7 8.Sf3 Sf6 9.0-0 letzter Buchzug 9...h6 10.Lf4 [10.a4 a5+/=] 10...0-0 11.Dc1 Kh7 12.Sb5 Weiss droht Materialgewinn: Sb5xc7 12...Sbd5 [12...Sfd5 13.Sxc7 Sxf4 14.Dxf4+/=] 13.Le5 [13.Sxc7 Sxf4 14.Dxf4 Sd5 15.Sxd5 Dxd5+/=] 13...Ld7 Schwarz droht Materialgewinn: Ld7xb5 14.Sc3 [Schlechter ist 14.Sxc7 Tc8 15.Sd2 Lg4-/+] 14...c6 Der Gegner darf nicht nach b5+d5 15.Td1 Tc8 16.e4 Weiss droht Materialgewinn: e4xd5 16...Sb6 17.h3 Verhindert das Eindringen auf g4 17...c5 Weiss hat einen neuen rueckstaendigen Bauern: d3 18.De3 [18.Dc2 Se8+/=] 18...Lc6 [18...Le6 19.Tac1+/=] 19.Tac1 Sbd7 [19...De8 20.Lf1+/=] 20.d4+/- Sxe5 21.Sxe5 cxd4 22.Txd4 Schwarz hat das Laeuferpaar. . 22...Db6 23.Sxc6 bxc6 Es sind ungleiche Laeufer entstanden 24.Td3 [24.Sa4 Db8+/-] 24...Dxb2 [24...Tfd8!? 25.e5 Txd3 26.Dxd3 Td8=] 25.Tb1+/- Weiss droht Materialgewinn: Tb1xb2 25...Da3 26.Tb7 [26.e5!? Sg8 27.f4+/=] 26...Tcd8= 27.Txd8 Txd8 28.Txa7 Weiss hat einen neuen Freibauern: a2 28...Db4 [28...Db2 29.Txe7 Td7 30.Txd7 Sxd7 31.Se2+/=] 29.a3 [29.e5!? Sd7 30.f4=] 29...Dc4= 30.Lf1 De6 31.Tb7 [31.Kh2 h5=] 31...Sd7=/+ 32.Se2 Se5 33.Sf4 Weiss droht Materialgewinn: Sf4xe6 [33.Db3 Dxb3 34.Txb3 Sc4=/+] 33...Dd6 [33...Da2 34.Kg2=/+] 34.Kg2 e6 Befestigt d5 35.a4 Ta8 [35...c5 36.a5 Dc6 37.Tb5-/+] 36.Ta7 [36.Db3 Dd4 37.Tb4 Dd2=/+] 36...Txa7-/+ 37.Dxa7 Da3 38.Le2 c5 39.a5 c4 [39...g5 40.Sh5 Db4=/+] 40.a6= Der Freibauer ist nicht zu unterschaetzen 40...c3 Schwarz spielt seinen Trumpf aus 41.Dc7 Da2 42.a7 c2 43.Sd3 Sxd3 44.Lxd3 c1D 45.Dxc1 Dxa7 1/2-1/2


(2) Wuest,M (1884) - Feustel,B (2233) [A00]   [Fritz 10 (30s)]
Viererpokal PTSV SK Hof 1892 - SK SW (1.2), 03.07.2011
A80: Hollaendische Verteidigung
1.d4 f5 2.Lg5 h6 3.Lh4 g5 4.e3 Sf6 5.Lg3 Lg7 6.Ld3 e6 7.h4 g4 8.Se2 Sh5 9.c3 d6 10.Dc2 letzter Buchzug 10...0-0 11.Sd2 e5 [11...Sd7 12.Lh2+/=] 12.Db3+ [12.dxe5 dxe5 13.0-0-0 Sc6+/=] 12...Kh8 13.0-0-0 De7 14.Tde1 [14.Lh2 a5+/=] 14...b6 [14...a5 15.Lh2=] 15.Lh2 Lb7 16.f3 Punkt e4 16...Sd7 17.fxg4 fxg4 18.Lg6 Weiss droht Materialgewinn: Lg6xh5 18...Shf6 19.e4 exd4 [19...h5!?+/= ist eine Alternative] 20.cxd4+/- Sxe4? [>=20...c5!? 21.d5 Se5 22.Lxe5 dxe5+/=] 21.Sxe4 Lxe4 22.Sf4 Txf4 23.Lxf4 d5? [23...Df6 24.Lxe4 Dxf4+ 25.Kd1+-] 24.Lxe4 [>=24.Dxd5! damit wuerde Weiss es sich noch erleichtern 24...Lxd5 25.Txe7 Sf8+-] 24...dxe4 25.De3 c5 [25...Db4 26.Dxe4 Tf8 27.Ld2 Dc4+ 28.Kb1+-] 26.Dxe4 [26.Lxh6 Lxd4 27.Dxe4 Dxe4 28.Txe4 Sf6+-] 26...Dxe4 27.Txe4 cxd4 28.The1 Tc8+ [28...Sc5 29.Te8+ Txe8 30.Txe8+ Kh7 31.Kc2+-] 29.Kb1 [>=29.Kd2 Tf8+-] 29...Kh7? [29...Sc5 30.Te8+ Txe8 31.Txe8+ Kh7+-] 30.Te7 Sf6 31.Le5 Kg6 32.Lxd4 1-0

 

 

(3) Shaskin,I (2052) - Oechslein,R (2098) [A00]   [Fritz 10 (30s)]
Viererpokal PTSV SK Hof 1892 - SK SW (1.3), 03.07.2011
B39: Sizilianisch (Maroczy-Aufbau) B39: Sizilianisch (Maroczy-Aufbau)
1.c4 c5 2.Sf3 g6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Lg7 5.e4 Sc6 6.Le3 Sf6 7.Sc3 Sg4 8.Dxg4 Sxd4 9.Dd1 Se6 10.Dd2 0-0 11.Le2 d6 12.0-0 b6 13.f3 Lb7 14.Tac1 f5 15.exf5 gxf5 letzter Buchzug 16.Ld3 Kh8 17.Tfe1 [17.Kh1+/=] 17...Sc5 [17...f4!? 18.Lf2 Le5=] 18.Lb1 [18.Lg5 Tf7 19.Sd5 Ld4+ 20.Kh1+/-] 18...Tc8 [18...Dd7 19.b4 Sa6 20.a3+/=] 19.Sb5 [19.Lg5!? Tf7 20.Sd5 Lxd5 21.cxd5 a5+/-] 19...a5 [19...a6 20.Sd4 Lxd4 21.Lxd4+ e5 22.Lf2+/=] 20.Lg5+/- Le5 [20...Tf7 21.Sd4 Df8 22.Sxf5 Txf5 23.Lxe7=] 21.Sd4 Weiss droht Materialgewinn: Sd4xf5 [>=21.Txe5 dxe5 22.Dc3+-] 21...Tg8?? verschlechtert die Stellung weiter [>=21...Dd7+/-] 22.Sxf5+- Tc7 [22...Txg5 macht keinen grossen Unterschied 23.Dxg5 Dg8 24.Dxg8+ Txg8 25.Sxe7 Tg5+-] 23.Le4 [>=23.Txe5 sichert den Gewinn 23...dxe5 24.De3+-] 23...Lxe4= [Schlechter ist 23...Sxe4 24.fxe4 De8 25.Lf4+/-] 24.fxe4 Weiss hat eine aktive Stellung. 24...De8 [>=24...Df8 25.Sh4 Dg7=; >=24...Df8 haette die Niederlage vermieden 25.Sh4 Dg7 26.Sf3 Lxb2 27.Tc2=] 25.Lh4?? gibt den Vorteil aus der Hand [>=25.Sh6 Tf8 26.h3+/=] 25...e6-/+ 26.Sd4 Tcg7 27.g3 Dh5 [27...Df7 28.Kh1 Tg4 29.Tf1-+] 28.Kh1 Lxg3?? vergibt den Vorteil. [>=28...Tg4 29.Sf3 Sxe4 30.Txe4 Txe4 31.Sxe5 Dxe5-+ ( 31...dxe5?? 32.Lf6+ Tg7 33.Dd8+ De8 34.Dxe8#) ] 29.Lxg3?? vergibt den sicheren Gewinn [29.hxg3 Sd3 30.Dh2+/- ( 30.Dxd3 Txg3 31.Dxg3 Txg3 32.Tc2 Dxh4+ 33.Th2 Df4 34.b3 e5 35.a3 exd4 36.Tg2 Dh4+ 37.Kg1 Th3 38.Kf1 Th1+ 39.Ke2 Dxe4+ 40.Kf2 Df4+ 41.Ke2 De3+ 42.Kd1 Txe1+ 43.Kc2 Dc3#; 30.Sxe6 geht nach einigem Hin und Her immerhin Matt 30...Txg3 31.Dc3+ Se5 32.Dxe5+ dxe5 33.Tc2 Df3+ 34.Kh2 Th3#) ] 29...Txg3-+ 30.Tc3 [30.Ta1 waere noch eine kleine Chance 30...Sd3 31.Tf1-+] 30...Sxe4! Mattangriff 31.Df4 [31.Txe4 Tg1# Mattangriff; 31.-- Sg5 Mattdrohung] 31...T3g4 [31...Tg2 32.Tc2 Dh3 33.b3 Txc2 34.Te2 Txe2 35.De5+ dxe5 36.Sxe2 Df3#] 32.Df3 Sg3+ [32...Dh4 33.Dxe4 Txe4 34.Tg3 Txe1+ 35.Kg2 Txg3+ 36.hxg3 Dh1+ 37.Kf2 Df1#] 33.Kg2 Sf5+ [33...Txd4?! kommt nicht in Frage 34.Df6+ Tg7 35.Df8+ Tg8 36.Df6+ Tg7 37.Df8+ Tg8 38.Df6+=] 34.Kh1 Sxd4 [34...Dh4 35.Td1 Sxd4 36.Dxg4 Dxg4 37.Tg3 Dxd1+ 38.Kg2 Df3+ 39.Kh3 Df1+ 40.Kh4 Sf5+ 41.Kh5 De2+ 42.Tg4 Dxg4#] 35.Df6+ T4g7 36.Dxd4 De8?? danach wendet sich das Blatt [>=36...Df7 liesse Weiss keine Chance 37.Tg3 e5-+] 37.Dxd6?? Weiss haette sowieso bald aufgeben koennen. [>=37.Tf3 b5 38.Dxd6 bxc4 39.De5-/+] 37...Da8+ [37...Da8+ 38.Dd5 exd5 39.Tg3 dxc4+ 40.Te4 Dxe4+ 41.Kg1 De1+ 42.Kg2 Txg3+ 43.hxg3 Txg3+ 44.Kh2 Dg1#] 0-1

 

 

(4) Lukas,N (2030) - Hertel,H (2040) [A00]   [Fritz 10 (30s)]
Viererpokal PTSV SK Hof 1892 - SK SW (1.4), 03.07.2011
B33: Sizilianisch (Lasker/Pelikan/Sweschnikow-Variante) B33: Sizilianisch (Lasker/Pelikan/Sweschnikow-Variante)
1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5 6.Sdb5 d6 7.Lg5 a6 8.Sa3 b5 9.Sd5 Le7 10.Lxf6 Lxf6 11.c3 Lg5 12.Sc2 Lb7 13.Sce3 Lxe3 14.Sxe3 Se7 letzter Buchzug. 15.Dg4 0-0 Schwarz rochiert und verbessert damit die Koenigssicherheit. 16.Td1 [16.Ld3 Dc8=] 16...Dc7 17.Ld3 Tad8 18.0-0 d5 19.exd5 Lxd5 [19...Sxd5 20.Lc2 ( 20.Sxd5 Txd5 21.Lc2) 20...Sxe3 21.fxe3 Txd1 22.Txd1=] 20.Sxd5+/= Sxd5 21.Lxh7+ Kxh7 22.Txd5 Txd5 23.De4+ f5 [23...g6 24.Dxd5 Td8 25.Db3+/=] 24.Dxd5 Td8 [24...e4 25.Te1+/=] 25.Df3 [25.De6!? Dc8 ( 25...f4+/-) 26.Dxe5+/-] 25...Dd7+/= 26.g4 g6 27.g5 Weiss hat einen neuen rueckstaendigen Bauern: h2 [27.Te1 e4 28.Df4 Dd2+/=; 27.Dh3+ Kg7+/=] 27...f4 Schwarz gewinnt Raum [27...e4 28.Dh3+ Kg8 29.Dg3=] 28.Te1 [28.Dg2 Df5 29.f3 Td3=] 28...Df5 29.h4 Td3 30.Db7+ (43/78) 1/2-1/2

 


SCHACHKLUB SCHWEINFURT GEWINNT VIERERPOKAL

 

Nachdem der Schachklub Schweinfurt 2000 zunächst Heidingsfeld (4:0) und Bad Neustadt (2,5:1,5) ausschalten konnte, setzte man sich im Halbfinale gegen Prichsenstadt (3:1) durch. Im Endspiel traf man auf Mömbris, die Aschaffenburg-Damm (2,5:1,5), den Vorjahres-Finalisten Klingenberg (2:2, BW 7:3) und sensationell den Oberligisten Würzburg (2:2 BW 6:4) ausschalten konnten.

Im Finale des unterfränkischen Viererpokals waren die Schweinfurter gegen den Pokalschreck aus Mömbris eindeutig favorisiert und ließen auch nichts anbrennen. Es ergab sich in allen vier Partien die Sizilianische Verteidigung.

Das schnelle 1:0 erzielte an Brett 1 souverän FM Harald Golda gegen Michael Pfarr und ist nun mit 3 Punkten aus 3 Partien der Topscorer. Vorstand Norbert Lukas (3) stibitzte seinem Gegner Michael Stadtmüller einen wichtigen Zentralbauern und setzte sich trotz wütender Gegenangriffe zum vorentscheidenden 2:0 durch.

Der stets verlässliche Emil Fischer (2) führte nach einer komplizierten Positionspartie den konsequenten Königsangriff gegen Markus Susallek zum Erfolg. Den Schlusspunkt setzte Marcus Neubert (4), nachdem sein Gegner Florian Grünewald mit dem c-Bauern vom Zentrum weggeschlagen und dadurch einen entscheidenden Zentralfreibauern zugelassen hatte.

Durch dieses souveräne 4:0 wiederholten die Schweinfurter ihren Erfolg von 2009 und vertreten nun Unterfranken am 3. und 17. Juli auf bayerischer Ebene.                                                     [Marcus Neubert]

 

Schweinfurt 2000 (2101)

-

 

SK 1928 Mömbris (1875)

4-0

1

FM Harald Golda (2301)

-

1

Michael Pfarr (1956)

1-0

9

Emil Fischer (2077)

-

3

Markus Susallek (1858)

1-0

13

Norbert Lukas (2009)

-

4

Michael Stadtmüller (1796)

1-0

23

Marcus Neubert (2015)

-

12

Florian Grünewald (1891)

1-0

Foto:

v.l.n.r. Emil Fischer, Harald Golda, Norbert Lukas (auf dem Bild fehlt Marcus Neubert, der noch spielte)

 




Schweinfurt im Halbfinale

 

Im Viertelfinale des Viererpokals des Schachverbandes Unterfranken war der Schachklub Schweinfurt 2000 zu Gast beim Regionalligisten Bad Neustadt. FIDE-Meister Harald Golda (1) war erneut ein Garant für den Erfolg. Er opferte früh eine Qualität, um Druck zu erhalten. völlig unterentwickelt musste sein Gegner, FIDE-Meister Dr. Hans-Joachim Hofstetter, bereits nach etwa 25 Zügen die Waffen strecken. Udo Seidens (2) passierte jedoch ein Lapsus. Er nahm einen vergifteten Bauern und verlor dadurch einen Läufer und somit die Partie. Norbert Lukas (3) kam zwar gut aus der Eröffnung, doch nach einer Ungenauigkeit wurde er immer weiter zurück gedrängt und es roch schon stark nach einem Verlust. Der Gegner gewann dann auch die Dame für Turm und Springer, doch dann verlor er den Plan. Lukas kam zu Gegenspiel und fing am Ende dank eines feines Springerzuges gar die gegnerische Dame. Damit war der Schweinfurter Erfolg perfekt. Nach über fünf Stunden Spielzeit konnte dann Jaro Neubauer (4) in besserer Stellung zum 2,5:1,5-Endstand remisieren.

 

Im Halbfinale treffen die Schweinfurter nun auf Prichsenstadt, die den Titelverteidiger Bad Königshofen völlig überraschend mit 3:1 aus dem Wettbewerb warfen. Das andere Halbfinale bestreiten Mömbris (unerwartet 2:2 mit besserer Feinwertung gegen Klingenberg) und Würzburg (3,5:0,5 gegen Wertheim erfolgreich). Mit Bad Königshofen und Klingenberg schieden damit beide Vorjahres-Finalisten im Viertelfinale aus!

 

 

Paarungsliste der 3. Runde vom 20.02.2011 um 14:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

SC Bad Königshofen 1957 (2076)

 

-

SC Prichsenstadt (1946)

1 - 3

4

WGM Anastasia Savina (2341)

-

2

Michael Ziegler (2088)

½-½

15

WIM Julia Gromova (2184)

-

4

Thomas Steinhauser (2005)

½-½

20

Erhard Sternheimer (2097)

-

6

Dieter Krenz (1880)

0-1

30

Benedikt Weikert (1681)

-

7

Werner Klüber (1809)

0-1

 

 

 

 

 

 

 

SK 1933 Bad Neustadt (2027)

 

-

Schweinfurt 2000 (2071)

1½ - 2½

2

FM Dr. Hans-Joachim Hofstetter (2100)

-

1

FM Harald Golda (2289)

0-1

7

Christoph Herbst (2038)

-

5

Udo Seidens (2148)

1-0

12

Hans Weck (1948)

-

13

Norbert Lukas (1956)

0-1

5

Dr. Stefan Lang (2021)

-

15

Jaroslaus Neubauer (1891)

½-½

 

 

 

 

 

 

 

SV Würzburg von 1865 e.V. (1980)

 

-

SK Wertheim (1726)

3½ - ½

5

Markus Rupp (2240)

-

2

Stefan Handwerk (1822)

½-½

15

Charles Gould (1931)

-

7

Viktor Fink (1743)

1-0

23

Johannes Helgert (1769)

-

15

Julius Michel (1612)

1-0

72

Jacob Sander ()

-

31

Sebastian Hannebauer ()

1-0

 

 

 

 

 

 

 

SK 1982 Klingenberg/Main (2016)

 

-

SK 1928 Mömbris (1847)

2 - 2 (BW 3:7)

2

Tobias Kuhn (2114)

-

1

Michael Pfarr (1949)

0-1

4

Klaus Kraich (2074)

-

3

Markus Susallek (1880)

0-1

7

Klaus Link (1937)

-

4

Michael Stadtmüller (1824)

1-0

9

Mirco Süß (1940)

-

12

Florian Grünewald (1736)

1-0

 

 

 

 

 

 

 

Halbfinale: 27.03.2011

 

 

 

 

 

Schweinfurt 2000

-

 

SC Prichsenstadt

 

 

SK 1928 Mömbris

-

 

SV Würzburg von 1865 e.V.