4. Unterfränkisches Schachfestival in Bad Königshofen

17. Mai: Schweinfurt gewinnt wieder Tandem.

Auch das vierte Unterfränkische Tandemturnier konnte Schweinfurt gewinnen.

Maximilian Klundt und Uwe Tzschach setzen sich sicher durch!

 

17. Mai Schweinfurt gewinnt Mannschaftsblitz.

Nachdem man am 20. April bestes Unterfränkisches Team bei derBayerischen Blitz-MM wurde,
konnte man dieses Mal auch Unterfränkischer Meister werden.


Ausrichter ´Bad Königshofen (mit GM Valentina Gunina, FM Tuncer, Jahrsdörfer, Müller) konnte knapp auf Platz 2 verwiesen werden.

Erfolgreich waren Karl-Heinz Göhring (5,0), Marcus Neubert (6,0), Rainer Oechslein (7,5) und Jan Marten Dey (8,0 aus 8!).

Das zweite Schweinfurter Team mit Christian Schatz (5,5), Christian Rink (2,0), Norbert Lukas (6,5) und Werner Schatz (3,5) erreichte Platz 5.

 

18. Mai  Christian Schatz Dritter bei Blitzeinzel.

Überlegene Siegerin mit 18,5 aus 19 wurde GM Valentina Gunina.
Die Vize-Meisterschaft sicherte sich knapp Ufuk Tuncer (17,5) vor Christian Schatz (16,5).
Die beiden dürften wohl die Unterfränkischen Vertreter bei der Blitzeinzel sein.

Karlheinz Scheidt (14,5) und Tobias Kuhn (13,0) wurden sicher distanziert.

Insgesamt nahmen erfreuliche 30 Teilnehmer teil!

 

19. Mai Schweinfurt 1 Vize bei Rapid-MM

Leider fanden sich nur sechs Teams ein, davon drei Schweinfurter :-)

Die Erste (Christian Rink, Christian  Schatz, Norbert Lukas, Werner Schatz) konnte mit 8:2 MP Zweiter wurden.

Meister wurde verlustpunktfrei Bad Königshofen (GM Gunina, FM Tuncer, Jahrsdörfer, L. Müller).

Dritter wurde Klingenberg vor Schweinfurt 2, Mömbris und Schweinfurt 3.

Besonderheit am Rande:
Jaro Neubauer gelang ein Remis gegen GM Valentina Gunina (und fragte danach, wer denn die junge Frau sei; "sie spielt gut")
und Erich Feichtner gewann gegen Gerd Jahrsdörfer die Dame und damit die Partie.

Zwar verlor Sven Markwardt gegen FM Ufuk Tuncer, doch Simon Li stand gegen Lutz Müller gut
und DIE SENSATION lag in der Luft. Simon verlor dann leider am Ende durch Fingerfehler eine Figur und damit die Partie.

Die Dritte (Stefan Memmel, Andreas Lehmann, Yannick Brätz, Lukas Foitzik) zahlte natürlich Lehrgeld,
aber sammelte wertvolle Spielpraxis gegen gute Gegner und blieb auch nicht ganz ohne Erfolg.

Webseite des Ausrichters:  http://www.schachclub1957.de/